SPD Rodenbach

Informationen zur Kommunalwahl 2011

11.03.2011: SPD Rodenbach bei der Wahlparty Zwanzig!Elf überzeugend

Die Politik AG der Kopernikusschule Freigericht organisierte zum zweiten Mal nach 2006 im Vorfeld der Kommunalwahlen am 27. März 2011 eine Wahlparty. Zielgruppe hierbei waren in erster Linie die Erstwähler aus der gymnasialen Oberstufe. Zu der öffentlichen Veranstaltung kamen auch einige interessierte Wählerinnen und Wähler in die Aula der KSF.

Die eingeladenen Parteien hatten die Möglichkeit, an ihren aufgebauten Wahlständen das Wahlprogramm sowie die Kandidatinnen und Kandidaten vorzustellen. Der Dank der Parteivorsitzenden Roseliese Hess galt den Rodenbacher Jusos. Sie waren in die Organisation und den Aufbau des Standes eingebunden. Darüber hinaus standen mit Alexander Rohrbeck und Leon Tuzimek zwei Bewerber für die Rodenbacher Gemeindevertretung den Schülerinnen und Schülern für vertiefende Gespräche zur Verfügung.

Auf eines der Bilder klicken um die Fotostrecke zu starten

Höhepunkt der Veranstaltung war eine Podiumsdiskussion, an der sich für die Rodenbacher Runde der SPD Fraktionsvorsitzende Edgar Kreuzer beteiligte. Hier gab es viele Fragen der anwesenden Schülerinnen und Schüler, die mit mehr oder weniger großer Übereinstimmung der drei vertretenen Parteien beantwortet wurden. Edgar Kreuzer überzeugte in der durchaus harmonisch geführten Debatte mit klaren Aussagen. So konnte die SPD am Ende ihre Stellung untermauern, indem sie bei der anschließenden Abstimmung rund 20 % Punkte zulegen konnte. Ortsvereinsvorsitzende Roseliese Hess und der anwesende Bürgermeister Klaus Schejna (SPD) waren sich einig, dass sowohl Edgar Kreuzer als auch die sozialdemokratische Politik in Rodenbach überzeugt haben. Da es sich hier nur um eine Momentaufnahme handelt, gilt es nun diese Stimmung in Stimmen zu wandeln, damit Bürgermeister und eine SPD Mehrheitsfraktion weiterhin Sachpolitik zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in Rodenbach betreiben können.

© 2006 - 2017 · SPD Ortsverein Rodenbach · E-Mail Senden

Mitglied werden? Am besten direkt online oder per Post/Fax an den Vorstand.